KAMMERMUSIK 28.07.–03.09.17



Programm & Karten


Im Herzen des Landes

FR | 28. Juli | Landhaus Graz / Rittersaal

Tastenfrühstück 

SO | 30. Juli | Sommerrefektorium Stift Rein

The Joyful Eight 

DO | 3. August | Schlossbergsaal Steiermärkische Sparkasse

The Joyful Eight 

FR | 4. August | Forum Kloster Gleisdorf

The Joyful Eight 

SA | 5. August | Marktplatz Paternion

Himmelhohe Bagatellen

SO | 6. August | Energie Steiermark

Neuschnee bei Vollmond

MO | 7. August | Uhrturmkasematte

Teppich, Tango & mehr 

MI | 9. August | Orienthaus Reyhani

Teppich, Tango & mehr 

DO | 10. August | Orienthaus Reyhani

Die Töne der Wörter 

FR | 11. August | Kunsthaus Weiz

Vier Neue im Dorf

SA | 12. August | Parkarena Attendorf

Klassische Aussicht

SO | 13. August | Schloss Kapfenstein

Klangechte Barockjuwelen

MI | 16. August | Kirche Elisabethinen

Barocke Himmelfahrt

DO | 17. August | Burg Oberkapfenberg

Ausgezeichnet

FR | 18. August | Alte Kirche St. Bartholomä

Marimbas on top

SA | 19. August | Dachterrasse Elisabethinen Graz

Inter-national

SO | 20. August | Schloss St. Georgen an der Stiefing

Wos von dahoam

DO | 24. August | Lurgrotte Peggau

Tonhöhe

FR | 25. August | Styria Media Center

Frische Saiten

SA | 26. August | Kirche Maria Straßengel

Alte Bekannte

SO | 27. August | Sommerrefektorium Stift Rein

Telemannia

MI | 30. August | Dachgeschoss der Wirtschaftskammer Stmk.

Les Victorieux 

FR | 1. September | Kirche Maria Straßengel

Finale mit Freu(n)den

SA | 2. September | Frauenkirche Bad Radkersburg

Finale mit Freu(n)den

SO | 3. September | Basilika Stift Rein
SO | 30. Juli | Sommerrefektorium Stift Rein | 11:00 Uhr

Tastenfrühstück 

Paul Gulda kann man ohne Untertreibung als leuchtenden Fixstern unseres Festivals bezeichnen. Auch dieses Jahr wird der international renommierte Pianist wieder ein Programm bestreiten, das als Matinée im herrlichen Ambiente des strahlend erleuchteten Sommerrefektoriums Stift Rein schon vormittags den Höhepunkt des Tages bildet. 

Programm

Beethoven, Schubert, Liszt:

Geboren zwischen 1770 und 1811 umfasst ihre Musik doch so einen weiten Raum! Internationalität, Weltbedeutung: aber im Kern aus dem alten Wien geboren.

Paul Gulda spielt Tänze, Ländler und Ecossaisen, und Reisemitbringsel von Franz Liszt: Schweiz, Italien und natürlich Ungarn. "Glücklich wer, wohin er geht, wohl auf der Heimat Boden steht."

Künstler

Paul Gulda

Konzertort

Sommerrefektorium Stift Rein

Ausverkauft