Adventkonzerte2018



Künstler


Ramsch & Rosen

Foto: © Leo Fellinger

Zierliche Klänge verbinden Vergangenheit und Gegenwart und lassen eine zeitgenössische Volksmusik entstehen, die „Ramsch & Rosen“ mit viel Feingefühl in alten Melodien aufgespürt hat. Ist die Staubschicht erst einmal behutsam beiseite gewischt, entpuppt sich das zum Vorschein Kommende oftmals als richtiger Herzensschatz, bei dem selbst ein Hauch von Kitsch nicht aufdringlich wirkt: Zu Gstanzln und Liedern von der Alm tänzelt die Geige – mal seufzend, mal jauchzend – auf der so vielsaitigen Zither umher. Das Duo macht Musik, die eine Brücke schlägt zwischen einer Zeit in der die Uhren noch anders tickten und einer Gegenwart, in der man mit der ganzen Welt verbunden sein kann.

Julia Lacherstorfer nahm bereits als Sechsjährige Geigenunterricht und ging schließlich auf die Anton Bruckner Privatuniversität, wo sie unter anderem bei Andi Schreiber Jazz und Improvisierte Musik studiert. Neben dem Duo RAMSCH UND ROSEN erforscht Julia Lacherstorfer auch im jungen Ensemble ALMA ihre musikalischen Wurzeln und beweist in der „melancholischen Streich-Rockband" NEUSCHNEE einmal mehr ihre musikalische Vielseitigkeit.

Simon Zöchbauer begann mit 10 Jahren Trompete zu spielen und studiert seit 2008 klassische Trompete an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien. Bereits seit über 10 Jahren tourt er mit seinem Bläserensemble FEDERSPIEL durch Europa und kombiniert frech österreichische Musiktraditionen mit weltmusikalischen Elementen. So wird in dem Programm „Johnny spielt auf" die gleichnamige Oper von Ernst Krenek neu interpretiert. Simon Zöchbauers derzeitiger musikalischer Fokus liegt auf der freien Improvisation, Eigenkompositionen und traditioneller wie zeitgenössischer Musik.

Das Debütalbum „Bellver" erschien im März 2014, das jüngste Album „Bergen" erschien im Herbst 2016. Ramsch & Rosen musizieren seit Herbst 2016 auch in Quartett-Besetzung mit Lukas Kranzelbinder (Kontrabass) und David Six (Klavier) oder mit den Strottern.