Konzertorte


Antoniuskirche

Graz

Foto: © UMJ museum-joaneum.at

Die St. Antoniuskirche, einst zur ersten steirischen Niederlassung der Kapuziner gehörig, die 1600–1602 erbaut wurde, ist mit Gemälden von Pietro de Pomis und Hans Adam Weißenkircher heute Teil des ausgedehnten Museumskomplexes des Grazer Volkskundemuseums. Bis zur Aufhebung des Kapuzinerklosters durch Kaiser Joseph II. im späten 18. Jh. wurde die Antoniuskirche als Klosterkirche genutzt. Als danach das säkularisierte Kloster – ebenso wie die benachbarten Gebäude – als Krankenhaus diente, war sie Krankenhauskirche und beherbegt heute als Museumsraum bedeutende Beiträge der steirischen Sakralkunst.