Künstler


Thomas Selditz

Viola

Foto: © Thomas Selditz

Thomas Selditz, in Berlin aufgewachsen, studierte dort an der Hanns Eisler Hochschule. Bereits mit 21 Jahren gewann er die Stelle des Solo- Bratschers im Berliner Sinfonie Orchesters. 5 Jahre später engagierte ihn Daniel Barenboim an die Staatskapelle Berlin, ebenfalls als 1. Solo-Bratschisten. Seine schon damals ausgeprägte Leidenschaft für Kammermusik bewog ihn das renommierte Orchester zu verlassen und 1999 eine Professur an der Musikhochschule in Hannover anzunehmen.
Nach einer Berufung an die Hamburger Hochschule im Jahr 2004 wechselte Thomas Selditz 2010 als Professor für Viola an die Universität für Musik und Darstellende Kunst Wien.

Seit Beginn der 90er Jahre konzertierte er als Gründer des Ensemble Gaede Trio/ später Streichtrio Berlin in Europa, Asien und in den USA. Im Sommer 2013 gab er diese Arbeit auf und ist seitdem als Bratschist des Hugo Wolf Quartetts mit einem eigenen von der Alban Berg Stiftung unterstützten Zyklus im Konzerthaus Wien mehrmals im Jahr im Wiener Musikleben präsent.

Mit dem Quartett bewegt sich Thomas Selditz gerne im Spannungsfeld großer Komponisten und zeitgenössischer Musik und engagiert sich ebenfalls für ungewöhnliche neue Konzertformate wie Kombinationen von Architektur und Musik. In der kommenden Saison stehen mit diesem Ensemble ausgedehnte Konzertreisen auf dem Programm, unter anderem Konzerte in der Wigmore Hall London, der Carnegie Hall New York, dem Theatre du Châtelet /Paris.

Eine stattliche Zahl von CD-Einspielungen dokumentiert die vielseitige kammermusikalische Tätigkeit von Thomas Selditz bei den Labeln Audite, Tacet, Largo Records/London, SONY, CPO, MDG. Einige davon erhielten die höchsten Auszeichnungen der Fachpresse (u. a. Diapason d’Or, 2003 Deutscher Schallplattenpreis für eine Solo CD).