Künstler


234Xang
Duo Arboresk
Ausseer Bradlmusi
Levon Avagyan
Christian Bakanic
Balkalito
Aldona Bartnik
Wolfram Berger
Birds against Hurricanes
Klemens Bittmann
Bläserquartett der Salinenmusik Altaussee
Jevgēnijs Čepoveckis
Chaos String Quartet
Diknu Schneeberger & Christian Bakanic Quartett
Diknu Schneeberger Trio
Christian Dolcet
Ewald Donhoffer
Lorenz Duftschmid
Patrick Dunsts ON THE WIRE
Patrick Dunsts Perpetuum
Armin Egger
Franzobel
Isabel Frey
Franz Gollner
Grande(n) Finale
Georg Gratzer
Georg Gratzer & Klemens Bittmann
Graz Chamber Brass
Grazer Posaunenquartett and Friends
Mak Grgić
Paul Gulda
Hanson Quartett
Lukas Hasler
Harald Haslmayr
Benjamin Herzl
Hotel Palindrone
Erich Oskar Huetter
Il Terzo Suono
Trio Infernal mit Paula Barembuem
Serafina Jaffé
Javus Quartett
Jazz 'n' Folk
Hanbyul Jung
Kandinsky Quartett
Shira Karmon
The Klezmer Brothers
Tobias Kochseder
Irene Kok
Ernst Kovacic
Reinhard Latzko
Vanessa Latzko
Firmian Lermer
Stadtmusikkapelle Liezen
Trio Lumi
Mala Junta
Karl Markovics
Maegan Martin
Peter Matzka
Trio Mauerhofer/Gratzer/Meinhart
Raphael Meinharts EXIT UNIVERSE
Raphael Meinharts „Trio de Janeiro“
Massimo Mercelli
Meretrio und Heinrich von Kalnein
Vladimir Milošević
Nenad Mitić
Nada Brahma Duo
Werner Neugebauer
Neuschnee
Oberton String Octet
Oberton+
Vincenco Paci
Quadriga Consort
Nicoletta Sanzin
Andreas Schablas
Philipp Scheucher
Mirjam Schröder
Thomas Selditz
Selini Quartett
Johannes Silberschneider
Simply Quartet
Simply Tango
Marie Spaemann & Christian Bakanic
Julia Stemberger
Alberto Stiffoni
STUDIO PERCUSSION graz
Sturm und Klang
Tanaka Dziurbiel Piano Duo
Trio Tempestoso
Wolfgang Tischart
Ivan Trenev
Duo Trenev&Weiß
Trio de Janeiro
Irina Vaterl
Dominik Wagner
Wave Quartet
Moritz Weiß
Moritz Weiß Bassemble
Moritz Weiß Klezmer Trio & Friends: „Klezmer Explosion“
Wieder, Gansch und Paul
Xylos Trio

Tobias Kochseder

Foto: © Tobias Kochseder

Tobias Kochseder ist ein österreichischer Akkordeonist, Bandoneonist und Keyboarder, geboren am 14. Januar 1999 in Graz. Seine Anfänge am Akkordeon begannen mit 7 Jahren bei der privaten Musikschule Fröhlich in Graz. Im Sommersemester 2012 wechselte er zum Johann-Joseph-Fux Konservatorium, und seit Oktober 2017 studiert er IGP Klassik und Instrumentalstudium Akkordeon bei Prof. Na Song (seit Sommersemester 2020, vorher bei Prof. Georg Schulz) an der Kunstuniversität Graz. Er nimmt seit 2018 auch Unterricht bei Christian Bakanic im Schwerpunktfach Jazz und Popularmusik, und seit 2021 Keyboardunterricht bei Franz Sommer. Auf der Tuba, sowie am Saxophon bekam er in den Jahren 2019 bis 2022 ebenfalls Unterricht von anderen Studierenden.

Seine künstlerische Vielseitigkeit und stilistische Breite, die sich vom klassischen Akkordeonrepertoire aus Barock und zeitgenössischem Repertoire, über Tango und Jazz bis zu Rock/Pop erstreckt, sieht man in seinen zahlreichen Projekten: Diverse Auftritte im Bereich der Volksmusik, wie z.B. beim Dudelsackfestival 2018 in Strakonice, Tschechien, sowie Jazzkonzerte mit seinem brasilianischen Trio „Raiz de Lis“, oder im Operettenprogramm bei der „Styriarte“ 2020. Mit „Das Opernkarussell“ spielt er eine große Auswahl an Opernrepertoire, und als Theatermusiker ist er beim Ensemble Porcia engagiert. Am 30.12.2021 debutierte er im Wiener Konzerthaus.

Als Keyboarder kann man ihn auf der Anfang 2020 veröffentlichten CD „mistakes were made“ der Grazer Pop-Band „A few mistakes ago“ hören. Auf dem Bandoneon spielte er bei Konzerten auf der KUG, beim Workshop „Tango for musicians“ von der argentinischen Gruppe „Tango sin fin“, sowie für Tänzer bei diversen Grazer Tangoveranstaltungen. Er spielt auf einem 1929 hergestellten, deutschen Einheitsbandoneon von Ernst Louis Arnold, welches er Juni 2018 erworben hat und autodidaktisch erlernte.